shutterstock_87200170

Polizeibehörden realisieren Bedrohung durch Cyberattacken

Weltweit beginnen Polizeibehörden, sich der Gefahren von Cyberattacken bewusst zu werden. FBI Direktor James Comey berichtete Journalisten am vergangenen Freitag dass der Kampf gegen Cyberkriminalität eine seiner höchsten Prioritäten sei. “Es passiert bereits in hohem Umfang und auf allen möglichen Ebenen”, sagte Comey.

Momentan untersucht das FBI vor allem Vorfälle, die die nationale Sicherheit betreffen und Botnets, bei denen zahllose Computer mit malware infiziert werden. Comey sagte den Journalisten außerdem, dass lokale Polizei-Behörden regelmäßig beim FBI um Hilfe bitten, weil ihnen selbst das Equipment fehlt, um mit digitale Verbrechen aufzuklären. “Die 17.000 Polizeibehörden der Vereinigten Staaten müssen ihre digitale Bildung verbessern”, so Comey.

Comey ist nicht der einzige, der die eindrucksvolle Entwicklung von Cyberkriminalität wahrnimmt. Großbritanniens Polizeichef Pete O’Doherty sprach gerade erst die Warnung aus, dass mittlerweile sieben von zehn Betrügereien online stattfänden. “Cyberkriminalität nimmt rasant zu, sowohl in der Zahl als auch in der Komplexität”, so der Chef des National Fraud Intelligence Bureau.

Neben amerikanischen und britischen Polizeibehörden macht sich mittlerweile sogar Indien Sorgen um die digitale Sicherheit. Der ehemalige Direktor des Cetrnal Bureau of Investigation, R K Raghavan, denkt dass die Zahl der Opfer digitaler Verbrechen jene von realen Vergehen bald übersteigen wird. Der Blog Naked Securtiy berichtet außerdem, dass auch der Chef des Europäischen Cybercrime Centers (EC3), Troels Oerting, seine Besorgnis zum Thema ausgedrückt hat. Er sagte den Teilnehmern der InfoSec Konferenz, dass Cybercrime “die Welt wie ich sie kenne verändern” wird.

,,,,,

Weltweit beginnen Polizeibehörden, sich der Gefahren von Cyberattacken bewusst zu werden. FBI Direktor James Comey berichtete Journalisten am vergangenen Freitag dass der Kampf gegen Cyberkriminalität eine seiner höchsten Prioritäten sei. “Es passiert bereits in hohem Umfang und auf allen möglichen Ebenen”, sagte Comey.

Momentan untersucht das FBI vor allem Vorfälle, die die nationale Sicherheit betreffen und Botnets, bei denen zahllose Computer mit malware infiziert werden. Comey sagte den Journalisten außerdem, dass lokale Polizei-Behörden regelmäßig beim FBI um Hilfe bitten, weil ihnen selbst das Equipment fehlt, um mit digitale Verbrechen aufzuklären. “Die 17.000 Polizeibehörden der Vereinigten Staaten müssen ihre digitale Bildung verbessern”, so Comey.

Comey ist nicht der einzige, der die eindrucksvolle Entwicklung von Cyberkriminalität wahrnimmt. Großbritanniens Polizeichef Pete O’Doherty sprach gerade erst die Warnung aus, dass mittlerweile sieben von zehn Betrügereien online stattfänden. “Cyberkriminalität nimmt rasant zu, sowohl in der Zahl als auch in der Komplexität”, so der Chef des National Fraud Intelligence Bureau.

Neben amerikanischen und britischen Polizeibehörden macht sich mittlerweile sogar Indien Sorgen um die digitale Sicherheit. Der ehemalige Direktor des Cetrnal Bureau of Investigation, R K Raghavan, denkt dass die Zahl der Opfer digitaler Verbrechen jene von realen Vergehen bald übersteigen wird. Der Blog Naked Securtiy berichtet außerdem, dass auch der Chef des Europäischen Cybercrime Centers (EC3), Troels Oerting, seine Besorgnis zum Thema ausgedrückt hat. Er sagte den Teilnehmern der InfoSec Konferenz, dass Cybercrime “die Welt wie ich sie kenne verändern” wird.