TOR

Die Abkürzung steht für “The Onion Router” und bezeichnet ein Programm, das Internetverbindungen über Zwischenstufen aufbaut und so zur Anonymisierung der Kommunikation beiträgt. Jede Verbindung läuft über mehrere Server, von denen jeder lediglich Vorgänger und Nachfolger kennt – nicht aber den Absender oder Empfänger der Anfrage. Im Oktober 2013 enthüllte der Guardian, dass die amerikanische National Security Agency (NSA) wiederholt versucht hat, TOR-Nutzer zu identifizieren. Dies gelang nur über Umwege – etwa eine Sicherheitslücke im Browser – weil die Anonymisierung von TOR selbst recht robust ist.

Die Abkürzung steht für “The Onion Router” und bezeichnet ein Programm, das Internetverbindungen über Zwischenstufen aufbaut und so zur Anonymisierung der Kommunikation beiträgt. Jede Verbindung läuft über mehrere Server, von denen jeder lediglich Vorgänger und Nachfolger kennt – nicht aber den Absender oder Empfänger der Anfrage. Im Oktober 2013 enthüllte der Guardian, dass die amerikanische National Security Agency (NSA) wiederholt versucht hat, TOR-Nutzer zu identifizieren. Dies gelang nur über Umwege – etwa eine Sicherheitslücke im Browser – weil die Anonymisierung von TOR selbst recht robust ist.